Stationenlernen mit dem Raspberry Pi


lab-Heft_Stationenlernen

Neues Themenheft: Stationenlernen mit dem Raspberry Pi

In der Codingschule lassen wir Kinder auch gerne einmal alleine entdecken, was der Raspberry Pi alles kann. Dabei sind im Laufe der Zeit einige Materialien entstanden, die sich nun hier kostenlos herunterladen lassen.

Alle Stationen werden kurz erläutert – das Themenheft bietet jedoch keine genaue Anleitung für die Vorbereitung der Hardware. Wer die Stationen also nachbauen möchte und Probleme bekommt, schreibt am besten einfach einen Kommentar unter diesen Artikel.

Auch wer weitere Infos, Erfahrungen und Anregungen rund um das Thema Stationenarbeit mit dem Raspberry Pi teilen möchte, ist herzlich eingeladen, einen kurzen Kommentar zu hinterlassen.

Viel Erfolg beim Nachmachen!

P.S.: Wer die Stationen (und uns) einmal in Aktion erleben möchte, kann am 6.5.17 in die Codingschule kommen – es gibt auch etwas zu gewinnen! 🙂

5 Kommentare zu “Stationenlernen mit dem Raspberry Pi

  1. Toller Beitrag!
    Es geht nicht nur um den Raspi, sondern um den Spaß am Coden und Hacken.
    Es tut sich gerade viel in der Hacker-Szene:
    Calliope, Micro:bit, Playground Circuit, MakeMakey…
    Jung oder alt – kleines Portemonnaie oder Superprojekt… alle sind dabei. Der Raspi bekommt keine Konkurrenz sondern neue Freunde!

    • Danke für den Kommentar – ich sehe das ähnlich, auch wenn mir der Raspberry mit seinem Open Source-Konzept und den unendlichen Möglichkeiten, die die Hardware bietet, nach wie vor am besten gefällt. Ich versuche gerade, rund um den Pi ein ganzes Medienkonzept für meine Schule zu erarbeiten – das gibt diese Maschine durchaus her. Beim Calliope, Codebug oder micro:bit wäre das nicht möglich. Dafür gibt es tolle einzelne Projekte und mit den Geräten kann man viele Tage oder auch eine ganze Projektwoche lang Spaß haben, aber dann erschöpft sich m. E. das Potential irgendwann. Aber klar – ich sehe das alles auch nicht als Pepsi-CocaCola-Verdrängungswettbewerb, sondern denke, dass sich die Geräte gut ergänzen, wie z.B. das micro:bit-Raspberry-Projekt in Station 7 zeigt. Bin auf jeden Fall schon sehr gespannt auf meinen Calliope. Leider hat sich der Auslieferungstermin bislang aufgrund von Produktionsschwierigkeiten immer weiter nach hinten verschoben.

    • Vielen Dank! Und wie gesagt – wenn etwas unklar ist, einfach melden. Habe bislang noch keine ausführliche Anleitung zu jeder Station in Bezug auf die Installation der Software geschrieben – hole ich aber bei Bedarf gerne nach.

  2. Danke für den sehr guten Bericht. Vor allem die Vielfalt an Möglichkeiten strukturiert aufbereitet ermöglicht begeisterten Kindern tagelange Programmierfreude.
    Wir arbeiten an unserer Schule auch mit dem Raspberry und ergänzen diesen mit den Raspbotics Lernboards. Je nach Board können die unterschiedlichsten kreativen Ideen und Projekte mit Joystick, Tastern, LEDs und einer Vielzahl an Sensoren umgesetzt werden. Für die Einsteiger in Scratch und die Fortgeschrittenen in C bzw. Python.
    Beim Raspberry Pi finde ich unter anderem besonders toll, dass auch nach vielen Jahren und verschiedenen Modellen die GPIO Pinbelegung unverändert bleibt, sodass man Hardware ohne größere Probleme bei Modellwechsel weiterhin verwenden kann.
    Das würde ich mir beim konventionellen Computer ebenso wünschen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s