Neues Themenheft: SOS Abschlussprüfung Deutsch


Themeheft SOS AbschlussprüfungVor einigen Tagen berichtete ich von der Hilfsaktion des YouTube-Channels „Sommers Weltliteratur to go“. Der Betreiber Michael Sommer fasste in mehrstündigen Live-Videos alle relevanten Deutschthemen mit unterhaltsamen Kurzvideos zusammen.

Dabei wurde er von einigen Helfern unterstützt, die ebenfalls Lernvideos und Arbeitsblätter erstellt haben. So kam ein qualitativ überaus hochwertiger und zugleich unterhaltsamer Chrashkurs Deutsch zustande, der jedoch im Nachhinein etwas schwer zugänglich ist.

Um dieses Hindernis auszuräumen und die Aktion etwas für die Nachwelt zu konservieren, habe ich – gerade noch rechtzeitig vor den diesjährigen Abiturprüfungen – ein Themenheft mit Arbeitsblättern erstellt, mit dem die einzelnen Themen wiederholt werden können. Für visuelle Lerner wie mich bietet das Themenheft somit eine exzellente Möglichkeit, alle relevanten Deutschthemen in kleinen Häppchen zu wiederholen und sich so Video für Video eine eigene Lernkartei zu erstellen. Weiterlesen

SOS Abschlussprüfung – Crashkurs Deutsch auf YouTube


Bildschirmfoto 2020-04-10 um 22.46.31

Familienfoto mit Literatur-YouTuber Michael Sommer (links) und Helfern

Auf dem YouTube-Channel „Sommers Weltliteratur to go“ startete vor drei Wochen eine bemerkenswerte Hilfsaktion: Der Betreiber des Kanals, Michael Sommer, bot allen Schülerinnen und Schülern, die in diesem Jahr noch eine Abschlussprüfung im Fach Deutsch schreiben, seine Hilfe an. Dazu sollen ihm Schülerinnen und Schüler mitteilen, bei welchen Deutschthemen sie Hilfe in Form von Lernvideos benötigen.

Der Kanal „Sommers Weltliteratur to go“ wurde berühmt durch seine kreativen und lustigen Zusammenfassungen bekannter Klassiker der Weltliteratur. Der Clou der Videos: Es handelt sich um kleine Theateraufführungen mit Playmobil-Figuren, die sogar zum Teil vor Live-Publikum stattfinden. Weiterlesen

Unterrichtsprojekt: ABI-Lernmaterialien mit dem iPad erstellen


Produzieren statt Konsumieren - funktioniert das auch mit dem iPad?

Produzieren statt Konsumieren – funktioniert das auch mit dem iPad?

Das iPad hat seit seinem Erscheinen den Ruf, ein Gerät zum Konsumieren, nicht jedoch zum Produzieren von Inhalten zu sein. Der Journalist Nick Bilton schrieb beispielsweise in der New York Times:

„The iPad, for all its glory, suffers from one very distinct flaw: It’s very difficult to use for creation. The keyboard on the screen, although pretty to look at, is abysmal for typing anything over 140 characters. There isn’t a built-in pen for note-taking, either.“

Das Fehlen eines Stiftes und einer „echten“ Tastatur blockieren jedoch keineswegs das Erstellen eigener Inhalte, wie sich in unserem Projekt am St.-Georg-Gymnasium in Bocholt gezeigt hat. Wir waren in der glücklichen Lage, 30 iPads, die von der Firma Smallfunds für ein Jahr zur Verfügung gestellt wurden, im Schuleinsatz testen zu können. Statt die Geräte zentral zu lagern und in verschiedenen Klassen zu benutzen, sah es das Konzept vor, dass 19 Schülerinnen und Schüler eines Deutsch-Leistungskurses die iPads zur Vorbereitung auf das Abitur nutzten. Die anderen iPads wurden an Lehrkräfte ausgeteilt, damit diese testen konnten, wie sich das iPad im Schuleinsatz einsetzen lässt. Weiterlesen