Quo vadis, Schulbuch? Das OER-Camp in Bremen

unbeliebt, aber zäh: Das Schulbuch

2008 wurde an der Uni Münster eine interessante Entdeckung gemacht: Bei der Restaurierung eines Sakristeibuchs aus dem 14. Jahrhundert fand man einen Schnipsel Papier, der zur Verstärkung in die Falz geschoben wurde. Bei genauerer Betrachtung stellte sich heraus, dass darauf deutsche Übersetzungen lateinischer Verse notiert sind, die vermutlich im Unterricht verwendet wurden.

Die internationale Gesellschaft für historische Schulbuchforschung zieht daraus folgenden Schluss:

„Zweisprachige Textausgaben gibt es auch heute noch. Ob sich an der Geringschätzung für Schulbücher als Gebrauchsliteratur etwas geändert hat, ist eine andere Frage…“ Weiterlesen

Bildungsdebatten auf Augenhöhe: Das educamp 2012 in Köln

educamp 2012 in der Kaiserin Augusta Schule in Köln

educamp 2012 in der Kaiserin Augusta Schule in Köln

Christian Füller kennt die Abgründe des Bildungswesens in Deutschland. Es ist sein Beruf, sich durch ausufernde Vorträge über die Nachteile des Frontalunterrichts, ideologiegeladene Gewerkschaftssitzungen und nichtssagende Statements von Bildungspolitikern zu kämpfen.

Es hat also Gewicht, wenn Christian Füller am Samstag auf einer Couch sitzt, die Stimme erhebt und mit den einleitenden Worten „Das ist unglaublich“ behauptet, etwas auf einer Bildungsveranstaltung zum ersten Mal gesehen zu haben.

Die Füllersche Premiere bestand darin, dass sich kurz zuvor ca. 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (darunter Lehrer!) in einer knappen Stunde problemlos vorgestellt, über 20 Sessions präsentiert und gemeinsam einen Terminplan erarbeitet haben. Weiterlesen