Make a unique clock out of your favorite LEGO set, a Pi Zero W and some LEDs


LEGO LED clockWith this easy to follow instruction you can turn every LEGO set into an awesome clock, that uses LEDs to show the time every 15 minutes. I used an old LEGO spaceship from the late 70s, because it was my first LEGO set, but you can use almost any set you like as long as you can fit a Pi Zero (or any other Raspberry Pi) inside. And even if there’s no space for the Pi, you can still install the LEDs and hide the Pi somewhere else.

How does it work?

This LEGO clock basically works like a church bell. As you probably know, some churches broadcast the time every 15 minutes by ringing their bells. Here’s how it works:

Weiterlesen

Neues Themenheft zum Roman „Zero“ mit kostenloser Hardware-Ausleihe


SchülerheftWie unterrichtet man erfolgreich das Fach Deutsch im Zeitalter der Digitalisierung? Diese Frage beschäftigt mich seit der Gründung dieser Seite, schließlich setzt sich MEDIENISTIK aus den Wörter MEDIEN und GERMANISTIK zusammen.

Nach über einem Jahr Arbeit veröffentliche ich heute meine neuste Antwort diese Frage: Ein Themenheft, das zeigt, wie moderner Literaturunterricht aussehen kann. Im Mittelpunkt steht dabei der Roman Zero von Marc Elsberg.

Da der Mini-Computer Raspberry Pi im Roman eine nicht unwesentliche Rolle spielt, beinhaltet das Themenheft auch zahlreiche Programmieraufgaben, die von den Schülerinnen und Schülern mit Hilfe eines Raspberry Pi bearbeitet werden können.

Da die wenigsten Schulen bislang solche Geräte besitzen, habe ich 30 Raspberry Pi Zero W inkl. Gehäuse, Micro SD-Karte und Adapter angeschafft, die ich von nun an in Sets mit je 10 sofort einsetzbaren Geräten an Schulen für jeweils 3 Wochen kostenlos ausleihe. Weitere Informationen befinden sich im Lehrerheft.

Weiterlesen

Neues Themenheft: Unterrichten mit dem iPad


Themenheft_iPadDa ich in letzter Zeit wieder vermehrt Fortbildungen zu dem Einsatz von iPads an Schulen veranstalte, habe ich meine Schulungsmaterialien zu einem kleinen Themenheft zusammengestellt und biete es hier wie immer kostenlos zum Download an.

Apple-Jünger – von denen es meiner Erfahrung nach unter Lehrkräften überdurchschnittlich viele gibt – mögen mir die kritischen Töne nachsehen, die ich darin äußere.

Die Materialien (insbesondere die Gesten-Übersicht) setzen voraus, dass das neuste iOS-Betriebssystem auf den iPads installiert ist.

Zwei neue Artikel auf „heise.de“ und „Informatik Aktuell“


aDieser Blog-Eintrag fällt sehr kurz aus – er besteht lediglich aus dem Hinweis auf zwei Artikel, die ich für andere Seiten geschrieben habe.

Der erste erschien auf Informatik Aktuell und trägt den Titel: Wie Kinder programmieren lernen. Der andere ist zu finden auf heise.de und heißt: Physical-Computing-Blöcke aus Holz für den Raspberry Pi. Viel Spaß beim Lesen!

Digitale Bildung im Vorschulalter


IMG_5229Demnächst veranstalte ich für die Stiftung Haus der Talente eine interessante Fortbildung, in der es um digitale Bildung im Vorschulalter geht – hier geht`s zur Ausschreibung (S. 14).

Für mich ist das ein ganz neues, spannendes Thema und ich freue mich schon sehr auf die Veranstaltung und den Austausch mit den Erzieherinnen und Erziehern.

Als kleine Vorbereitung auf den Workshop stelle ich in diesem Artikel einmal interessante Informationen, weiterführende Links und Materialien zum Thema zusammen. Weiterlesen

Das MediaLab – ein neuer Lernort für digitale Bildung in Düsseldorf


OLYMPUS DIGITAL CAMERADie technische Ausstattung von Schulen lässt sich schnell modernisieren, wie aber stellt man sicher, dass auch die Lehrkräfte den Herausforderungen der digitalen Bildung gewachsen sind?

Das LVR Zentrum für Medien und Bildung hat heute eine Antwort auf diese Frage präsentiert: das MediaLab – ein kreativer Lernort, der sich in erster Linie an Lehrerinnen und Lehrer und pädagogische Fachkräfte schulischer und außerschulischer Lernorte richtet. Weiterlesen

Diskussionsrunde am 1.2.19 mit Yvonne Gebauer in Wuppertal


symposium wuppertalAm nächsten Freitag, d. 1.2.2019 findet das Symposium „Informatisches Lernen zum Verstehen der digitalen Medienwelt“ an der Bergischen Universität Wuppertal statt.

In der Pressemitteilung wird der Aufbau des Symposiums näher erläutert:

Die Veranstaltung ist in drei Themenblöcke gegliedert. Im ersten geht es um Inhalte, Methoden und Bildungsziele dieses Faches. Im Zentrum des zweiten Blocks steht die Frage, ob informatische Bildung heute zur Allgemeinbildung gehört und welche Erwartungen Politik und Gesellschaft diesbezüglich haben. Im dritten Themenblock werden verschiedene Praxisprojekte vorgestellt. Dabei geht es u.a. um Informatikunterricht in Grundschulen sowie die Vernetzung von realen und digitalen Lernräumen.

Weiterlesen

Interview im t3n-Magazin zu Computerspielen in der Schule


bildschirmfoto 2019-01-24 um 21.31.09Lassen sich Computerspiele sinnvoll in der Schule einsetzen? Dieser Frage geht der Artikel „Learning By Gaming“ von Jakob von Lindern im aktuellen t3n-Magazin (S. 78-82) nach.

Der Artikel bietet einen aktuellen und sehr empfehlenswerten Überblick über das Thema „Computerspiele in der Schule“. Viele Expertinnen und Experten kommen zu Wort und auch ich wurde im Rahmen meiner Arbeit mit dem Raspberry Pi für den Beitrag interviewt.

Mehr für mich selbst – als kleine Nachschlaghilfe – habe ich im Folgenden einmal alle Personen aus dem Artikel herausgeschrieben und jeweils eine Kernaussage notiert. Vielleicht interessiert sich ja der ein oder andere auch dafür: Weiterlesen

So unterrichten Lehrkräfte von morgen mit dem Raspberry Pi


img_5023Der digitale Wandel in den Schulen steht und fällt mit der Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte, daher veranstalte ich mit meiner Kollegin Viktoriya Lebedynska seit 2 Jahren ein Seminar namens „Coden, Basteln und Unterrichten mit dem Raspberry Pi“ am Zentrum für LehrerInnenbildung an der Universität zu Köln.

Vergangenes Wochenende fanden erneut die Abschluss-Präsentationen des Seminars statt und die Ergebnisse demonstrieren anschaulich, wie vielseitig und kreativ sich mit dem Raspberry Pi in der Schule arbeiten lässt. Weiterlesen

Handreichung zum Medienkompetenzrahmen NRW


Kostenlose Handlungsempfehlungen für die Umsetzung des Medienkompetenzrahmens NRW

Neues Themenheft zur Umsetzung des Medienkompetenzrahmens

Während Deutschland weiterhin auf den Digitalpakt wartet, möchte ich in einem kurzen Beitrag zur Situation in NRW eingehen, wo derzeit – wie in jedem anderen Bundesland – versucht wird, die Vorgabe der KMK „Bildung in der digitalen Welt“ umzusetzen.

In NRW ist daraus der „Medienkompetenzrahmen“ entstanden mit einer Vielzahl von Regelungen, die in den einzelnen Fächern umgesetzt werden sollen. Ähnliche Modelle gibt es auch in anderen Bundesländern.

Das bedeutet zugleich, dass es in NRW – wie auch in Berlin – kein verpflichtendes Fach Informatik geben wird, was wohl auch auf absehbare Zeit so bleiben wird, denn – wer hätte das gedacht – „Auch in der Wirtschaft sind Informatiker gefragt.“ Nur knapp die Hälfte des Informatikunterrichts kann daher mit Fachlehrern besetzt werden. Von 1.000 Informatikstudierenden an der TU München studieren 10 auf Lehramt. Weiterlesen

Build your own physical computing blocks for the Raspberry Pi


img_4927Do you want to make physical computing with the Raspberry Pi easier? Then follow this instruction and build your own wooden physical computing blocks, which can easily be connected to the Pi with alligator clips instead of those flimsy jumper cables. 

This project is mostly a replica of the physical computing blocks that were used by the Raspberry Pi Foundation at the Maker Fare 2017 in New York. They were made by the awesome maker Ben Light – here`s a nice video that shows how he made them:

Because I haven`t found a tutorial, that shows exactly how to build them, I decided to make my own version of the physical computing blocks and share it with you. Weiterlesen

Medienpasskongress NRW – Startschuss für die digitale Bildungsrevolution?


20180302_095420

Großer Andrang beim Medienpasskongress in Essen

Die Umsetzung der digitalen Bildung an Deutschlands Schulen ist eine Mammutaufgabe, die derzeit jedes Bundesland auf seine Art zu meistern versucht. Im Kern geht es um die Frage, wie die der Beschluss „Bildung in der digitalen Welt“ der Kultusministerkonferenz am effizientesten umgesetzt werden kann.

Auf dem „Medienpasskongress“ im Haus der Technik in Essen wurde nun am Freitag präsentiert, wie sich Nordrhein-Westfalen die digitale Zukunft seiner Schulen vorstellt.

Gleich zu Beginn wurde der Medienpass von Stefan Drewes, dem Leiter der Medienberatung NRW, als „Erfolgsmodell“ bezeichnet. In das gleiche Horn bliesen auch die übrigen Redner. Prof. Eickelmann von der Uni Paderborn schwärmte davon, der Medienpass werde Initiativen „mit Qualität füllen“. Viele Schulen haben den Medienpass „toll genutzt“ und er sei mittlerweile „sehr gut etabliert“.

Lediglich Ulrich Wehrhafter vom Ministerium für Schule und Bildung gab zu bedenken, dass Schulentwicklung im Bereich der Medienpädagogik nicht zentral gesteuert werden kann und keine Lehrkraft „abstrakte Programme“ benötigt, sondern konkrete Beispiele, wie man den Unterricht verbessern kann.

Im Zentrum aller Bemühungen steht dabei der „Medienkompetenzrahmen NRW“, der früher einmal Bestandteil des Medienpasses war, der eigentlich aus drei Teilen bestand, wovon einer der Medienpass war. Zu kompliziert? OK – beginnen wir mit einer kurzen Begriffsklärung: Weiterlesen

Droide im Eigenbau – das InMoov-Projekt im IOX LAB Düsseldorf


20180126_162301

Der InMoov-Roboter des IOX LAB Düsseldorf

Im letzten Blog-Post habe ich ja bereits angekündigt, mal etwas über unser Roboter-Projekt zu schreiben, das ich als Dozent für die Stiftung Haus der Talente (ehemals „Competence Center Begabtenförderung“) in Kooperation mit dem IOX LAB Düsseldorf betreue.

Das Projekt ist deutschlandweit einzigartig und zeigt, wie man gemeinsam mit der innovativen Startup-Szene in Düsseldorf tolle Bildungsprojekte im Bereich Programmieren und Physical Computing initiieren kann, die über das übliche „LED zum Leuchten bringen“ weit hinausgehen.

Seit Oktober letzten Jahres sind technisch besonders begabte Jugendliche aus Schulen in Düsseldorf dabei, in Kooperation mit dem Startup IOX LAB einen „richtigen“ Roboter zu basteln, der größtenteils mit Hilfe von 3D-Druckern hergestellt wird. Weiterlesen

Der LEGO-Code, Teil 4: Stein der Weisen?


LEGO und Medienpädagogik - passt das zusammen?

LEGO und Medienpädagogik – passt das zusammen?

Es ist Zeit für ein Fazit. Wie ist es bestellt um die Arbeit mit LEGO in der Schule? Sind die Bauklötze tatsächlich ein hilfreiches Werkzeug oder sollten Bildungseinrichtungen sich besser nach anderen, günstigeren Werkzeugen umsehen, um ihre medienpädagogischen Ziele zu erreichen?

Und damit willkommen zum vierten und letzten Teil meiner Serie zu LEGO. Wer die vorherigen Artikel noch nicht gelesen hat, sollte dies jetzt nachholen – hier noch einmal die Übersicht:

Bevor die oben genannten Fragen beantwortet werden sollen, fehlt jedoch noch ein wichtiger Teilaspekt dieser Serie, nämlich die Frage nach Alternativen zu LEGO. Diese gibt es nämlich reichlich und in z. T. erstaunlicher Qualität. Weiterlesen

Pappe: nicht von Pappe! Über einen unterschätzten Werkstoff


So einfach geht 3D: Smartphone & Google Cardboard

So einfach geht 3D: Smartphone & Google Cardboard

Ja – wir alle haben in der Grundschule mit Klopapierrollen gebastelt und nein – große Kunstwerke sind dabei nicht entstanden.

Aber Pappe ist ein faszinierender und so gut wie kostenloser Werkstoff, der viel zu schade zum Wegschmeißen ist.

Ich hab zudem das Gefühl, dass das Material in der Medienpädagogik gerade eine Renaissance erlebt, was für mich Grund genug ist, in diesem Blog-Artikel einmal genauer darauf einzugehen, was man mit Pappe alles anstellen kann.

Ich behaupte Pappe ist einer der am meisten unterschätzten Werkstoffe in der Medienpädagogik. Wer etwas basteln will, bemüht meist einen teuren 3D-Drucker, sperriges Holz oder teures LEGO. Dabei lässt sich mit Pappe Erstaunliches herstellen. Weiterlesen

Medienpädagogische Fortbildungen in Düsseldorf und Umgebung


Wie begeistert man Kinder dafür, Medien nicht nur zu konsumieren, sondern zu produzieren? Darum geht`s in diesen Veranstaltungen

 Wie erzieht man Kinder zum kompetenten Umgang mit Medien?

Hier ganz kurz ein paar Veranstaltungs-Tipps für alle Lehrkräfte im Raum Düsseldorf. Die Anzahl medienpädagogischer Fortbildungen wächst erfreulicherweise von Jahr zu Jahr – da fällt es schwer, den Überblick zu behalten. Daher folgt hier eine kleine Zusammenstellung von interessanten Fortbildungen & Veranstaltungen.

Die GEW bietet am Dienstag, d. 13.03.2018 von 16-18 Uhr in Wuppertal eine Fortbildung zum Thema „Unterrichtsgestaltung mit Filmen und anderen Medien“ an. Die Kurzbeschreibung des Workshops lautet wie folgt:

Workshop zu den Möglichkeiten, audiovisuelle Produkte in der Schule herzustellen und dabei die wesentlichen Funktionsweisen handlungs- und produktionsorientiert zu vermitteln. Ob Stop Motion, Erklärvideo oder Kurzfilm: Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Weiterlesen

Der LEGO-Code, Teil 3: LEGO & Raspberry Pi


IMG_4501

Ready for LEGO – Die Pibow-Hülle für den Pi hat Löcher für LEGO-Steine.

Pimoroni (Kurzform von Pirate, Monkey, Robot, Ninja) hat vor nun gut 5 Jahren eine der ersten (und bis heute besten) Hüllen für den Raspberry Pi auf den Markt gebracht: den Pibow.

Viele Käufer wunderten sich über die Löcher auf der Unterseite. Dienen Sie der Lüftung? Dem Anbringen von Schrauben? Nein, sie sind für LEGO-Steine gedacht. (Anmerkung: die LEGO-Platte ist heute nicht mehr standardmäßig verbaut, sondern ein Zubehörteil.) Bereits damals haben die Designer vorausgesehen, dass der Pi und LEGO einmal gute Freunde werden könnten.

Und sie sollten Recht behalten, denn heute gibt es eine riesige LEGO-Pi-Fangemeinde, die tolle Projekte auf die Beine stellt und den beliebtesten Mini-Computer der Welt (mittlerweile wurden über 17 Millionen Einheiten verkauft) mit den bekanntesten Bauklötzen der Welt verbindet. Weiterlesen

Der LEGO-Code, Teil 2: LEGO in der Schule


IMG_4277

LEGO Robotic-Sets für die Schule: Mindstorms RCX (rechts unten), Mindstorms NCT (links) & WeDo (oben rechts)

Willkommen zum 2. Teil meiner vierteiligen Serie über LEGO als medienpädagogisches Werkzeug. Nach der Verbindung zwischen LEGO und dem MIT dreht sich diesmal alles um das Thema Schule.

Wie im ersten Teil gezeigt wurde, lassen sich mit den entsprechenden LEGO-Sets einfache Programme schreiben und sie erlauben selbst kleinen Kindern, kreative Modelle zu basteln.

Seit es auch Motoren, LEDs und Sensoren gibt, ist LEGO eine auf den ersten Blick interessante Alternative zu anderen Möglichkeiten, das Programmieren in Kombination mit dem „Physical Computing“ zu lernen, vom Calliope über den Arduino bis hin zum Raspberry Pi. Weiterlesen

Vortrag zum Raspberry Pi bei InVision Düsseldorf


„Das kreativste Werkzeug der Welt“ – mein Vortrag zum Raspberry Pi bei InVision in Düsseldorf

Wer meinen TEDx-Talk aus dem letzten Blog-Eintrag gerne auf Deutsch (und in einer wesentlich besseren Qualität) sehen möchte, dem empfehle ich meinen Vortrag im Rahmen der Hafentalk-Reihe bei InVision in Düsseldorf.

Die InVision AG ist einer der Partner der Codingschule Düsseldorf, mit der ich nun schon eine ganze Weile zusammenarbeite. Mehr zu meiner Arbeit in der Codingschule und dem Konzept, das wir verfolgen, folgt in Kürze.

Mein persönliches Highlight des Abends bei InVision war, dass ich mein Idol Seb Lee-Delisle treffen konnte, für den ich an dem Abend quasi als „Vorband“ aufgetreten bin.

Wer ihn noch nicht kennt, bekommt in seinem Vortrag einen umfassenden Einblick in seine Arbeit rund um den kreativen & künstlerischen Umgang mit dem Computer. Es ist einfach unglaublich, was er alles auf die Beine gestellt hat. Weiterlesen